Die Karl Meyer Gruppe. Sonderabfall und Transport

Abfälle zur Verwertung

Sie benötigen eine weitere Beratung? Bitte kontaktieren Sie unsere kompetenten Mitarbeiter!

Welche Abfälle können verwertet werden?

Altwaren, die verwertet werden können, sind zum Beispiel:

  • verschmutzte Folien, Kunststoff- oder Papiersäcke
  • Kunststoffeimer
  • Styropor
  • Umreifungsbänder
  • verschmutzte Verpackungspapiere
  • Holzpaletten
  • Hausmüll


Sie können recycelt und wiederverwendet werden.

Welche Abfälle können nicht verwertet werden?

Manche Abfälle können nicht verwertet werden. Dazu zählen:

  • Speiseabfälle und -reste
  • Altglas
  • Elektroschrott
  • Grünabfälle
  • Sonderabfälle und künstliche Mineralfaserabschnitte

Fachgerechte Verwertung schont die Umwelt!

Über einen Kilo Müll produziert ein Mensch im Durchschnitt pro Tag. Um diese Mengen umweltfreundlich zu beseitigen ist eine Verwertung unentbehrlich. Ressourcen werden geschont und die Umwelt wird geschützt. Dazu bietet die Verwertung einen weiteren Vorteil: Das Recycling ist im Vergleich auch kostengünstig!
Dabei ist das Verfahren der Verwertung einfach: Zuerst werden die Altwaren danach getrennt, ob sie recyclingfähig sind oder nicht. Die, aus denen neue Produkte hergestellt werden können, sind recyclingfähig. Mit verschiedenen Recycling-Methoden entsteht nun Material für neue Produkte. Nicht-recycelbare Altwaren werden der thermischen Verwertung zugeführt, um daraus Energie zu gewinnen. Dies geschieht mittels Verbrennungsanlagen: Die chemische Energie wird in thermische Energie umgewandelt. So werden fossile Energieträger wie Stein- und Braunkohle geschont und die Umwelt wird weniger belastet.

Für eine ausführliche Beratung melden Sie sich gern bei uns!

Kontakt Region Nord
Karl Meyer Umweltdienste GmbH
Vertriebsbüro Hamburg / Vermarktung und Vertrieb
Ellerholzweg 18-28 · 21107 Hamburg
Tel. +49 (0)40 756 13-280 · E-Mail vertriebhh@karl-meyer.de, vermarktunghh@karl-meyer.de

Hinweis: Die Kontaktaufnahme erfolgt per unverschlüsselter E-Mail an uns. Dabei handelt es sich um ein nicht sicheres Verfahren und wir empfehlen, uns keine personenbezogenen Daten zu übermitteln bzw. mit diesen sehr sparsam zu sein.