Die Karl Meyer Gruppe. Sonderabfall und Transport

Was genau zählt zu Sperrmüll?

Zu Sperrmüll zählen beispielsweise:

  • Gartenmöbel und Möbelstücke
  • Regentonnen und Schubkarren
  • PVC-Böden und Teppichböden
  • Lattenroste und Matratzen
  • Koffer
  • Fahrräder

Was zählt nicht zu Sperrmüll?

Leider zu oft werden Gegenstände zum Sperrmüll gestellt, die dort nicht zugehören. Darunter fallen zum Beispiel:

  • Hausmüllkleinteile und Elektrogeräte
  • Asbestplatten
  • Keramiken wie WC- oder Waschbecken
  • Farbeimer
  • Kartons
  • Fenster und Türen
  • Vertäfelungen, Laminat und Parkett
  • Zäune, Bauholz
  • Teerpappe
  • Heizkörper

Durch thermische Verwertung wird Energie erzeugt

Nachdem der Sperrmüll bei Ihnen abgeholt wurde, wird er in verschiedene Fraktionen wie Holz, Metall oder Kunststoff sortiert. Dies ist Voraussetzung für die thermische Verwertung. Unter dem Begriff der thermischen Verwertung versteht man die Verbrennung von Abfällen, um durch diesen Prozess die freiwerdende Energie in Strom oder Wärme umzuwandeln. So können fossile Energieträger wie Braun- und Steinkohle erhalten und die Umwelt geschont werden.

Für die Anfrage eines Entsorgungskonzeptes wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner:

Kontakt Region Nord
Karl Meyer Umweltdienste GmbH
Vertriebsbüro Hamburg / Vermarktung und Vertrieb
Ellerholzweg 18-28 · 21107 Hamburg
Tel. +49 (0)40 756 13-280 · E-Mail vertriebhh@karl-meyer.de, vermarktunghh@karl-meyer.de

Hinweis: Die Kontaktaufnahme erfolgt per unverschlüsselter E-Mail an uns. Dabei handelt es sich um ein nicht sicheres Verfahren und wir empfehlen, uns keine personenbezogenen Daten zu übermitteln bzw. mit diesen sehr sparsam zu sein.